<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=2038511469714819&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Sicheres Arbeiten im Homeoffice

8. Mai 2020

Während der Corona-Pandemie sind wir gezwungen Abstand zu halten, was unsere Lebens- und Arbeitsweise erheblich beeinflusst: Vorlesungen an den Univerisäten finden nicht mehr im Vorlesungssaal statt, sondern digital. Statt Gruppentrainings im Fitnessstudio werden nun vermehrt Online-Kurse angeboten. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen im Büro wird aktuell durch Homeoffice ersetzt. 

IMG_9512Um es mit den Worten von Microsoft Chef Satya Nadella auf den Punkt zu bringen:

„Wir haben ein Ausmaß digitaler Transformation von zwei Jahren in zwei Monaten erlebt“.

Inzwischen haben wir uns mit der Situation arrangiert. Unternehmen haben digitale Arbeitsplätze eingerichtet, so dass ihre Mitarbeiter auf alle relevanten Informationen zugreifen und digital zusammenarbeiten können. Doch ist die VPN-Verbindung zuhause sicher? Gibt es eine getrennte Nutzung von privatem Rechner und Dienstrechner? Werden Emails verschlüsselt? Um Antworten zu finden, hat unser Partner, der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) in einer deutschlandweiten Umfrage ermitteln lassen, welche IT-Sicherheitsmaßnahmen im Homeoffice getroffen wurden:

IT-Sicherheit_im_Home_Office_Umfragegrafik_TeleTrustT
                                                            © 2020 Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT)

Beauftragtes Institut: GapFish Berlin, Felddienstleister für Online-Marktforschung, www.gapfish.com / Erhebungsmethode: Online-Befragung
Befragte Zielgruppe: Erwachsene ab 25 / Zielgruppenrekrutierung: Onlineumfrage über Access Panel / Stichprobengröße: 1.148 / Feldzeit: 26. - 29.03.2020 / Land: Deutschland


Das Ergebnis zeigt, dass Problembewusstsein besteht und einige Sicherheitsmaßnahmen bereits ergriffen wurden. Diese sind jedoch noch sehr ausbaufähig. Dazu zählt auch die Datensicherung in der Cloud, die in der Studie nicht einmal von einem Drittel der Befragten berücksichtigt wurde. Cyber-Kriminelle haben dies längst erkannt und nutzen Sicherheitslücken, um Daten zu stehlen. Prominente Fälle wie beispielsweise Datendiebstähle bei der Hotelgruppe Marriott, bei der Fluggesellschaft British Airways und bei der amerikanischen Großbank Capital One belegen dies eindrucksvoll.

Was können Unternehmen dagegen tun? Zunächst empfehlen wir zu prüfen, wie gut ihre Daten geschützt sind. Gerade wenn sie sich bisher nur wenig mit den Themen Datensicherheit und -schutz beschäftigt haben, fällt diese Beurteilung nicht leicht. eperi bietet daher den kostenfreien Selbsttest. Nach dem Motto „Check Your Cloud Security“ können Teilnehmer in nur 5 Minuten das Sicherheitsniveau ihres Unternehmens prüfen. Nach der Umfrage bekommen sie das Ergebnis sofort angezeigt und erhalten im Anschluss eine persönliche Auswertung mit hilfreichen Expertentipps.

Test starten

 

Als weitere unterstützende Maßnahme hat sich eperi der Initiative von TeleTrusT angeschlossen und bietet derzeit kostenfreie IT-Sicherheitslösungen. Ab 100 Usern wird das eperi Gateway gratis zur Verfügung gestellt. Die patentierte Sicherheitslösung ermöglicht den sicheren Schutz von Daten in der Cloud, wie Microsoft Office 365, Salesforce, SAP SuccessFactors oder On-Prem Systemen.

Wie kann eperi Sie in dieser herausfordernden Zeit unterstützen? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen die passende IT-Sicherheitslösung zu finden.

 

Über den Autor:
Andreas Deliandreadis
Vice President Sales
eperi GmbH

 


 

Share Button: LinkedIn Share Button: XING Share Button: Twitter Share Button: Facebook